Close
 
 
 

Menschenrechte

 
 

Menschenrechte

Wir müssen unsere Aufgaben stets in einer Weise durchführen, welche die Menschenrechte unserer Mitarbeiter, der Menschen mit denen wir zusammenarbeiten, und der Gemeinschaften, in denen wir tätig sind, respektiert.

 

Unsere Überzeugung

Wir sind der Ansicht, dass die grundlegenden Menschenrechte, wie sie in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte bekräftigt werden, eingehalten werden müssen.

Unsere Richtlinie für Menschen und Menschenrechtsverfahren beruht auf lokalen und internationalen Arbeitsgesetzen, empfohlenen Vorgehensweisen und Leitlinien2.

Wir halten uns an alle relevanten geltenden Arbeitsgesetze und -vorschriften.

 

Keine Kinderarbeit

Wir verpflichten uns, dafür zu sorgen, dass es bei unseren Aktivitäten keine Kinderarbeit gibt. Wir möchten sicherstellen, dass das Wohlbefinden, die Gesundheit und die Sicherheit von Kindern jederzeit an erster Stelle stehen. Wir erkennen an, dass die Entwicklung der Kinder, ihrer Gemeinschaften und ihrer Länder am besten durch Bildung gefördert wird.

Wir unterstützen die Übereinkommen 138 und 182 der ILO, in denen grundlegenden Prinzipien über das Mindestalter für die Zulassung zur Beschäftigung und für die Beseitigung der schlimmsten Formen der Kinderarbeit festgelegt sind.

Daher:

  • sollte keine Arbeit, die als gefährlich angesehen wird oder die Gesundheit, Sicherheit oder Moral von Kindern beeinträchtigen kann, von Personen unter 18 Jahren ausgeführt werden;
  • sollte das Mindestalter für Arbeitnehmer nicht unter dem gesetzlichen Alter für die Beendigung der Pflichtschulzeit und in jedem Fall nicht unter 15 Jahren liegen.

Wir erwarten von unseren Lieferanten und Geschäftspartnern, dass sie sich an unsere Anforderungen in Bezug auf das Mindestalter gemäß unserem Verhaltenskodex für Lieferanten halten. Soweit es das lokale Recht zulässt, umfasst dies, dass Kinder im Alter von 13 bis 15 Jahren leichte Arbeiten verrichten können, sofern dies ihre Schul- oder Berufsbildung nicht beeinträchtigt und keine Tätigkeiten umfasst, die für ihre Gesundheit oder Entwicklung schädlich sein könnte (z. B. Umgang mit mechanischen Geräten oder Agrochemikalien). Als Ausnahme erkennen wir auch von einer zuständigen Behörde genehmigte Schulungs- oder Praktikumsprogramme an.

 

Verwaltung von Menschenrechten

Wir verpflichten uns zur Förderung der Menschenrechte in unserem Einflussbereich, einschließlich unserer Lieferkette. Wir sind weltweit tätig, auch in Ländern, in denen Konflikte herrschen oder in denen Demokratie, Rechtsstaatlichkeit bzw. die wirtschaftliche Entwicklung fragil sind und die Menschenrechte bedroht sind.

Von allen unseren Lieferanten wird erwartet, dass sie die Anforderungen unseres Verhaltenskodex für Lieferanten erfüllen, welcher in unseren vertraglichen Vereinbarungen mit den Lieferanten enthalten ist.

Unsere Due Diligence-Verfahren ermöglichen es uns, die Wirksamkeit und Einhaltung unserer Verpflichtungen der Richtlinie und unseres Verhaltenskodex für Lieferanten soweit möglich zu überwachen, sowie Risiken, Auswirkungen und Missbräuche im Zusammenhang mit den Menschenrechten zu identifizieren, zu verhindern und zu mindern.

Wir verpflichten uns, alle in unserer Geschäftstätigkeit oder Lieferkette identifizierten Menschenrechtsthemen vollständig zu erforschen und zu beheben und nach kontinuierlichen Verbesserungen zu streben. Wenn wir Menschenrechtsverletzungen in Bezug auf einen Lieferanten feststellen, es aber keine klare Verpflichtung zu Korrekturmaßnahmen gibt bzw. eine anhaltende Untätigkeit oder mangelnde Verbesserung vorliegt, dann sollte unsere Zusammenarbeit mit diesem Lieferanten beendet werden.

 

Vereinigungsfreiheit

Wir respektieren die Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen.

Unsere Mitarbeiter haben das Recht, von lokalen, vom Unternehmen anerkannten Gewerkschaften oder anderen Vertrauensleuten vertreten zu werden. Diese Vertreter dürfen nicht diskriminiert werden und sollten ihre Tätigkeiten am Arbeitsplatz im Rahmen von Gesetzen, Vorschriften, bestehenden Arbeitsbeziehungen und -praktiken sowie vereinbarten betrieblichen Verfahren ausüben können.

 

Keine Ausbeutung von Arbeitskräften oder moderne Sklaverei

Wir setzen uns dafür ein, dass unsere Betriebe frei von Sklaverei, Leibeigenschaft, Zwangs- oder Pflichtarbeit, Schuldknechtschaft sowie unfreiwilliger, gehandelter oder ungesetzlicher Wanderarbeit sind. Konzernunternehmen und Mitarbeiter (und alle Arbeitsämter, Arbeitsvermittler oder Dritten, die sie beauftragen, in unserem Namen zu handeln) dürfen Folgendes nicht
  • von Arbeitnehmern Anwerbegebühren, die Aufnahme von Krediten oder die Zahlung unangemessener Servicegebühren oder Kautionen als Beschäftigungsvoraussetzung verlangen
  • von Arbeitnehmern verlangen, Ausweispapiere, Reisepässe oder Genehmigungen als Beschäftigungsvoraussetzung abzugeben

Wenn das nationale Recht oder Arbeitsverfahren die Verwendung von Ausweispapieren vorschreibt/vorschreiben, werden wir diese strikt in Übereinstimmung mit dem Gesetz verwenden. Werden Ausweispapiere aus Gründen der Sicherheit oder sicheren Verwahrung einbehalten oder aufbewahrt, erfolgt dies nur mit der in Kenntnis der Sachlage erteilten schriftlichen Zustimmung des Arbeitnehmers, welche echt sein sollte, und vorausgesetzt, die Dokumente sind für den Arbeitnehmer uneingeschränkt zugänglich, sodass er sie jederzeit ohne Einschränkungen wiedererlangen kann.

 

Lokale Gemeinschaften

Wir versuchen, die einzigartigen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Interessen der Gemeinschaften, in denen wir tätig sind, zu identifizieren und zu verstehen.

Wir müssen spezifische Menschenrechtsrisiken identifizieren, die für unsere Aktivitäten relevant sein können oder von ihnen beeinflusst werden. Dabei werden wir die Meinung unserer Stakeholder einholen, einschließlich der Mitarbeiter und deren Vertreter.

Wir werden angemessene Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass unsere Aktivitäten nicht zu Menschenrechtsverletzungen beitragen und um nachteiligen Auswirkungen auf die Menschenrechte, die direkt durch unser Tun verursacht werden, entgegenzuwirken.

Wir halten unsere Mitarbeiter dazu an, sowohl lokal als auch in ihrer geschäftlichen Welt eine aktive Rolle zu spielen. Konzernunternehmen sollten versuchen, Möglichkeiten für die Kompetenzentwicklung für Mitarbeiter und innerhalb von Gemeinschaften, in denen wir tätig sind, zu schaffen und versuchen, im Einklang mit den Entwicklungszielen und -initiativen der Gastländer zu arbeiten.

 

Von allen unseren Lieferanten wird erwartet, dass sie die Anforderungen unseres Verhaltenskodex für Lieferanten erfüllen, welcher in unseren vertraglichen Vereinbarungen mit den Lieferanten enthalten ist.

 

An wen Sie sich wenden können

  • An Ihren direkten Vorgesetzten
  • An das Senior Management
  • An Ihren lokalen LEX-Ansprechpartner
  • Compliance-Leiter: sobc@bat.com
2 Die Erklärung der ILO über grundlegende Prinzipien und Rechte bei der Arbeit, die Leitprinzipien der Vereinten Nationen für Wirtschaft und Menschenrechte und die OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen.