Close
 
 

Sanktionen

 
Skip Breadcrumb

Breadcrumb

 

Wir setzen uns dafür sein, dass unser Geschäft unter Einhaltung aller rechtmäßigen Sanktionsregelungen geführt wird und dass wir nicht mit Parteien, die mit Sanktionen belegt sind, zusammenarbeiten.

Sanktionen umfassen Verbote oder Beschränkungen für:

Exporte oder Reexporte in ein Land, das mit Sanktionen belegt ist
Importe aus einem Land, das mit Sanktionen belegt ist, oder Handel mit Eigentum, das aus einem solchen Land stammt
Reisen in oder aus einem mit Sanktionen belegten Land
Investitionen und sonstige Geschäfte in einem Land, das mit Sanktionen belegt ist, oder mit bestimmten Parteien
Bereitstellung von Geldmitteln oder Ressourcen für bestimmte Parteien
Übertragung von beschränkter Software, technischen Daten oder Technologie per E-Mail, Download oder durch Besuche in Ländern, die mit Sanktionen belegt sind Unterstützung von Boykottaktivitäten

Kenntnis und Einhaltung von Sanktionen

Wir müssen alle rechtmäßigen Sanktionsregelungen, die unser Geschäft betreffen, kennen und vollständig einhalten. Wir müssen gewährleisten, dass wir niemals:
  • unsere Produkte einer Person zur Verfügung stellen oder die Lieferung zulassen,
  • Waren von einer Person kaufen oder
  • auf andere Weise mit einer Person oder Eigentum handeln,

wenn dies gegen eine geltende Sanktion, ein Handelsembargo, eine Exportkontrolle oder sonstige Handelsbeschränkung verstößt.

Sanktionen können von einzelnen Ländern oder von supranationalen Organen wie der UN und EU auferlegt werden.

Manche Sanktionsregelungen gelten für US-Personen (ganz gleich, wo sie sich befinden), für die Verwendung von US-Währung für Zahlungen sowie für Exporte/Reexporte von Produkten aus den USA und Produkten mit aus den USA stammenden Inhalten (ganz gleich, ob die mit ihnen handelnde Einrichtung eine US-Person ist).

Der Verstoß gegen Sanktionen wird mit schweren Strafen geahndet, einschließlich Geldbußen, Verlust von Exportlizenzen und Gefängnis.

Minimierung des Risikos von Verstößen

Die internen Kontrollen von Gruppenunternehmen müssen das Risiko von Verstößen gegen Sanktionen mindern. Zudem müssen Schulungen und Unterstützung angeboten werden, damit Mitarbeiter sie verstehen und effektiv umsetzen, besonders wenn ihre Arbeit internationale Finanztransfers oder die grenzüberschreitende Lieferung oder den Bezug von Produkten, Technologien oder Dienstleistungen beinhaltet.

Sanktionen zielen nicht mehr nur auf ganze Länder mit wirtschaftlichen, handelsbezogenen oder diplomatischen Beschränkungen ab. Sie sind zunehmend auch auf bestimmte Personen oder Gruppen und die mit ihnen verbundenen Unternehmen oder Organisationen ausgerichtet.

Die Liste der verbotenen Länder und bestimmten Personen ändert sich häufig. Wenn unsere Arbeit den Verkauf oder die Lieferung von Produkten, Technologien oder Dienstleistungen über internationale Grenzen hinweg beinhaltet, müssen wir uns bezüglich der Regeln auf dem Laufenden halten.

Darüber hinaus müssen wir sofort unseren lokalen Compliance Manager benachrichtigen, wenn wir Mitteilungen oder Anfragen hinsichtlich Sanktionen von offiziellen Stellen oder unseren Geschäftspartnern erhalten. Weitere Informationen sind den Verfahren für die Einhaltung von Sanktionen .

An wen können Sie sich wenden?

Direkter Vorgesetzter
Head of LEX
Lokaler Compliance Manager
Global Head of Compliance
()